Kranzniederlegung zum Gedenken an Otto von Guericke
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Kranzniederlegung zum Gedenken an Otto von Guericke

Im Vorfeld seines Todestages ist am 20. Mai in der Johanniskirche ein Kranz zu Ehren Otto von Guerickes niedergelegt worden. In der Kirche befindet sich die Familiengruft derer von Guerickes. Der am 21. Mai 1686 verstorbene Naturwissenschaftler Otto von Guericke war von 1646 - 1678 Bürgermeister der Elbestadt und ist unter anderem für seinen Halbkugelversuch berühmt.

An der Würdigung nahmen Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, Bürgermeister a.D. Dr. Rüdiger Koch, der Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Jens Strackeljan sowie Prof. Mathias Tullner von der Otto-von-Guericke-Gesellschaft und Dr. Manfred Tröger von der Otto-von-Guericke-Stiftung teil.

Nach der Kranzniederlegung läuteten die Glocken der Johanniskirche.

Aufgrund der Kontakteinschränkungen der Corona-Pandemie war auf eine öffentliche Würdigung verzichtet worden.

Otto-von-Guericke-Büste in der Gruft der Johanniskirche Magdeburg
Kranz zu Ehren Otto von Guerickes in der Gruft der Johanniskirche Magdeburg
Beteiligte an der Kranzniederlegung zu Ehren Guerickes halten kurz inne
Prof. Dr. Tullner und Oberbürgermeister Dr. Trümper bei der Kranzniederlegung
Prof. Dr. Mathias Tullner bei der Kranzniederlegung
Prof. Dr. Mathias Tullner und OB

Die Bedeutung des Otto von Guericke für die Stadt Magdeburg

Die Otto-von-Guericke-Gesellschaft hat sich in Weiterführung der Arbeit des Freundeskreises „Otto von Guericke“ im Jahr 1992 gegründet. Zum 25-jährigen Bestehen 2017 hatte sie mehr als 200 persönliche und 40 juristische Mitglieder. Sie befasst sich mit dem Leben und Werk Otto von Guerickes sowie seinen Wirkungen und Folgen. Dies soll insbesondere durch die Pflege des Erbes von Guerickes in Worten, Bildern, Ausstellungen, Präsentationen, Experimenten und anderen geeigneten Formen, wissenschaftliche Forschungen sowie deren Publikation und Diskussion erreicht werden.

In Zusammenarbeit mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Landeshauptstadt Magdeburg hat es sich die Guericke-Gesellschaft zum Ziel gemacht, nachwachsende Generationen die Begeisterung für Otto von Guericke weiterzugeben.

Otto von Guericke, am 20. November 1602 (nach dem alten Kalender, entspricht nach heutigem Kalender dem 30. November) in Magdeburg geboren, gehört zu den bedeutendsten Physikern. Er hat sich außerdem als Bürgermeister und Diplomat bleibende Verdienste um seine Vaterstadt erworben.

Im Jahr 2002 jährte sich sein Geburtsdatum zum 400. Mal. Die Landeshauptstadt Magdeburg ehrte ihren großen Sohn damals mit einem Otto-von-Guericke-Jahr. Die Stadtmarke „Ottostadt Magdeburg“ bezieht sich sowohl auf Kaiser Otto I. als auch auf Otto von Guericke. In Erinnerung an den berühmten Naturwissenschaftler vergeben Landeshauptstadt, Universität (seit 2003) und Hochschule (seit 2017) das Otto-von-Guericke-Stipendium.